Die Gefahr hinter dem Steuer

By 29. Januar 2019Unkategorisiert

Wenn für Autolenker die Strasse – neben Telefonieren, Nachrichten schreiben oder Essen – zur Nebensache wird, kann es schnell gefährlich werden.

Hast du dich selbst oder jemanden schon einmal dabei ertappt, wie während der Fahrt noch schnell die Adresse im Navi eingegeben wird oder zwischendurch das klingelnde Smartphone abgenommen wird? Nur weil bisher alles gut gegangen ist, heisst es nicht, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Denn ein Autolenker, der telefoniert oder ähnliches, reagiert noch langsamer als jemand, der 0,8 Promille Alkohol im Blut hat. Und das gilt auch, wenn du mit der Freisprechanlage telefonierst.

Zwar sind Freisprechanlagen erlaubt, doch wurde nachgewiesen, dass auch das Telefonieren darüber ablenkt. Wenn wir zum Beispiel mit einem Mitfahrer sprechen, dann unterbricht der das Gespräch in einer bedrohlichen Situation automatisch. Unser Gesprächspartner am Telefon hingegen bekommt von der brenzligen Situation nichts mit und spricht weiter. Das führt zur zusätzlichen Ablenkung des Fahrers, der in einer schwierigen Verkehrssituation mit einer bis zu 30 Prozent verzögerten Reaktionszeit auf das Geschehen reagieren kann.

So erstaunt es nicht, dass viele Unfälle im Strassenverkehr passieren, weil Ablenkung im Spiel war. Stichproben in Zürich, Bern und Basel ergaben, dass zwischen 10-20% der Autolenker abgelenkt waren durch:

  • Handy: Telefonieren, Nachrichten Schreiben, Lesen, Surfen
  • Essen und Trinken
  • Bedienung des Navigationsgerätes

Nimm dir also ein paar Tipps zu Herzen, wenn du am Steuer sitzt:

  • Programmiere das Navi vor der Abfahrt.
  • Schalte dein Smartphone während der Fahrt stumm.
  • Wenn du unbedingt Telefonieren oder was Essen möchtest, dann halte an einem Ort, wo du niemanden gefährdest.

Wenn du mit deiner vollen Aufmerksamkeit beim Strassenverkehr bist, sorgst du nicht nur für deine eigene, sondern auch für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

© 2019 fahrschule.ch