Expertentipp: Begleitete Übungsfahrten

By 4. Oktober 2018Unkategorisiert

«Gemeinsames Führen des Fahrzeuges und geteilte Verantwortung»

Catherine Waldenmeyer vom Rechtsdienst der Basler Versicherungen verrät, worauf es zu achten gilt.

Endlich ist es soweit: Du bist kurz davor den langersehnten Führerausweis in den Händen zu halten. Die Fahrstunden sind gebucht und ergänzend zu den Fahrstunden beim Fahrlehrer, werden für mehr Fahrpraxis Eltern, Onkel, Tanten etc. gebeten, als Begleitperson bei den Lernfahrten zur Verfügung zu stehen.

Wenn du dich jetzt fragst, was die Voraussetzungen für solche Lernfahrten sind und wie es um die Verantwortung im Schadensfall steht, dann findest du nachstehend kurz zusammengefasst und ausführlich auf fahrschule.ch/begleitete-uebungsfahrten die Antworten.

Nach Art. 15 des Strassenverkehrsgesetzes dürfen deine Lernfahrten begleitet werden, wenn deine Begleitperson das 23. Altersjahr vollendet hat sowie seit mindestens drei Jahren den entsprechenden unbefristeten Führerausweis besitzt (Achtung: Probezeit muss abgelaufen sein).

Weiter sagt das Gesetz, dass dein Begleiter dafür Sorge tragen muss, dass die Lernfahrten gefahrlos durchgeführt werden und du als Fahrschüler die Verkehrsvorschriften nicht verletzt. Dein Begleiter ist dafür verantwortlich, dass:

  • das Fahrzeug mängelfrei ist inkl. Befestigung des «L» am Heck
    fahrschule.ch Webbox für dich gratis mit dabei)
  • er selbst und du als Fahrschüler fahrfähig seid (Alkoholverbot, kein Einfluss von Drogen oder Medikamenten, keine Übermüdung, …).
  • die Strecke und die Übungen deinem Können angepasst werden (Benutzung von Autobahn und Autostrassen erst bei Prüfungsreife, keine Manöver wie Wenden, Rückwärtsfahren und Anfahren in Steigungen auf verkehrsreichen Strassen, …).
  • du die Verkehrsregeln einhältst.
  • er im Notfall eingreifen kann und dieses auch tut (Interventionspflicht).
  • er immer die erforderliche Aufmerksamkeit aufbringt und nicht abgelenkt ist.

Wichtig zu wissen: Fahrschüler und Begleitperson führen das Fahrzeug gemeinsam. Wer schlussendlich bei einem Schadenfall die Verantwortung trägt, hängt von deinem Ausbildungsstand ab. Anfangs trägt die Begleitperson die volle (auch strafrechtliche) Verantwortung. Je mehr Fertigkeiten und Kenntnisse du aber erwirbst, umso mehr stehst auch du in der Verantwortung.
Mit diesem Beitrag soll ein erster Überblick an die Anforderungen für eine Lernfahrt gegeben werden. In den folgenden Beiträgen werden die einzelnen Aspekte detaillierter betrachtet. So wird der nächste Beitrag an einem Fallbeispiel die haftpflicht- und strafrechtliche Verantwortung von Fahrlehrer, Begleitperson und Fahrschüler beleuchten.