Mit Flip-Flops ans Steuer. Erlaubt oder Verboten?

Sommer, Sonne, Flip-Flops. Und beim Autofahren? Ist das eigentlich gesetzlich wirklich verboten?

Das Gerücht, dass Flip-Flops am Steuer verboten sind hält sich hartnäckig und wird zum Start der heissen Saison immer wieder diskutiert.

Fakt ist, im Verkehrsrecht existiert keine explizite Vorschrift zum Schuhwerk. Selbst das Barfussfahren ist nicht grundsätzlich verboten. Eine Busse ist bei einer polizeilichen Kontrolle also nicht zu erwarten. Bei beruflichen Fahrten kann jedoch festes Schuhwerk, das den Fuss umschliesst, vorgeschrieben sein.

Jetzt kommt das grosse ABER. Flip-Flops verhaken sich leicht unter dem Brems- oder Gaspedal, was das Unfallrisiko erhöht. Der Fuss kann dann nicht mit voller Kraft das Pedal betätigen und es kann zu einem Unfall kommen.

Das heisst im Ernstfall können bei einem Unfall Bussgelder und Ärger drohen. Ungeeignetes Schuhwerk kann von Versicherungen und Gerichten als Fahrlässigkeit und Verletzung der Sorgfaltspflicht ausgelegt werden. Damit trifft den Autofahrer eine Mitschuld und er bleibt auf einem Teil der Reparaturkosten sitzen.

Warum wird das Thema jedes Jahr aufs neue besprochen? Vielleicht weil der gesunde Menschenverstand das Tragen von zu locker sitzenden Schuhen oder gar ganz ohne als ungeeignet einschätzt. Kein Verkehrsexperte würde zu Flip-Flops am Steuer raten.

Tipp: Vor dem Autofahren kurz auf festes Schuhwerk wechseln und bei Ankunft am Zielort wieder in die luftig leichten Treter steigen. Damit fährt man auf Nummer sicher.

Tipp der Woche:
Die Autoversicherung der Basler Versicherungen ist die günstige Versicherung, mit Bestnoten für Kundenzufriedenheit und individuelle Versicherungsleistungen. Sie geben Gas, damit du schnell in Fahrt kommst.

© 2019 fahrschule.ch